eSport-Daten: Große Industrien, die immer falsch verstanden werden

 

Wenn Sie nicht in eSports sind, können einige Statistiken, die die schnell wachsende Industrie umgeben, überraschen.

Ich weiß, dass eSports eine Sache ist, aber dieser Titel hat vor ein paar Wochen meine Augenbrauen ausgelöst, und einige Googeln zeigten viel mehr Wertschöpfung.

eSports bestehen typischerweise aus Multiplayer-Videospielen, die mit Zuschauern konkurrenzfähig gespielt werden, manchmal in Live-Streams und manchmal in realen Orten, oft von professionellen Spielern.

Es war eine großartige Plattform für Generationen von Elite-Spielern und charismatischen Rezensenten, sowie große Chancen für Marken- und Medienunternehmen wie Sky und Turner.

Goldman Sachs schätzt eSport auf 500 Millionen Dollar im Jahr 2016 und erwartet, dass der Markt mit 22% pro Jahr wachsen wird

Die Markenausgaben für eSport dürften bis 2019 auf 800 Millionen Dollar ansteigen.

Unsere eigenen Daten zeigen Interesse an eSport steigt. Hier sehen wir einen tweet über “eSports” (und ähnliche Varianten) im letzten Jahr und so weiter

eSport Herausforderungen Alterung Stereotypen um was soll ein Spieler sein.

Weit von den dunklen, anti-sozialen Grundlagen, Teenager-Jungen, spielen verschiedene eSport-Gruppen vor der Arena für Millionen von Dollar-Preisen verkauft, manchmal gesponsert von einigen der weltweit größten Marken.

Obwohl eSport immer noch von männlichen und Publikumsteilnehmern dominiert wird, klettert auch die Teilnahme der Frauen auch – jetzt sind etwa 25% der Twitter-eSport-Gespräche von weiblichen Autoren, viel mehr als im vergangenen Jahr

Eine große Gelegenheit für Marke

Es gibt nichts Merkwürdiges über die Marke des Sponsors von Pro-Athleten im traditionellen Sport, aber jetzt haben eSport-Spieler und Events auch ein lukratives Angebot unterschrieben.

Und es gibt keinen Mangel an Marke Weg, um in diesem Videospiel und ihre prominenten Publikum zu engagieren.

Einige hochkarätige Anzeichen von Premier League-Clubs zeigen potenzielle Sponsoring bei kommenden eSport-Spielern. Die Spieler haben ihre eigenen Truppnummern, nehmen an Veranstaltungen teil, wandern um die Welt und trainieren viele Stunden am Tag für anstehende Wettkämpfe, wo sie ihren Club vertreten werden, aber sie müssen nicht schlammig (oder vielleicht teurer) Schuhe sein).

Craig Barry, EVP und Chief of Content Officers bei Turner Sports, beriet die Marke, um Forschung vor dem Engagement durchzuführen – dass zu viele Promotions ohne Rücksicht auf die Gesellschaft zu Ablehnung führen würde.

Sprechen bei Tech Crunch ärgerlich SF 2017, sagte er: “Wenn Sie Ihre Marke integrieren und Sie unterstützen Ökosysteme und Gemeinden dann werden sie umarmen und unterstützen Sie.”

Ein gutes Beispiel ist Arby, der mit ELeague arbeitet. Sie verstanden den Humor der Gemeinde und schufen eine Kampagne, die ihre Sandwischen durch die mächtigen Kanonen von Elite Counter Strike Spieler geblasen sah. Es ist ein populärer Wettbewerb zwischen Teams und Marken geworden, die Teil der Gemeinschaft sein können. An einem Punkt zu einer Zeit behauptete Barry 5.000 Leute, um den Markennamen von Arby zu nennen.

In den letzten Nachrichten hat sich Coca-Cola entschlossen, einen wirklich fiktiven Spieler zu sponsern. In der FIFA-Videospielserie werden in der FIFA-Spielszene in der FIFA 18 in der FIFA 18 in der FIFA 18 in der sogenannten Ad-15-Jubiläums-Songs eine neue Anzeige für die Marke als Spieler gespielt, die über den Spielplatz “The Journey” spielt

Die Debatte des Athleten

Profis verhalten sich wie echte Sportler. Sie üben Stunden pro Tag und achten besonders auf ihre Ernährung, sind geschult und gut ausgebildete Medien.

Zusätzlich zu fünf Stunden am Tag arbeiten die Spieler auch mit Trainern zusammen und lernen Spielfilme, erhalten Medien- und Presseausbildung und besuchen auch obligatorische Trainingseinheiten, um sicherzustellen, dass sie in Form bleiben. Die meisten professionellen Teams nutzen auch private Köche, um die Spieler gesund zu halten.

TECH CRUNCH

Echte Talente und Routine-Übungsroutinen setzen diesen Spieler von durchschnittlichen Sofa-Insassen ab – sie können sich konzentrieren, Strategie machen und einen Abschiedsentscheid treffen, dass die Fans nur mit erstaunt sein können. Trotz all dieser geistigen Gewichtheben, weigern sich die Leute oft, diese “echten” Spieler Athleten zu nennen.

Diese Studie von Nielson Sports zeigt, dass einige Fans über rufen echte Sport eSports und denken, dass sie in die Olympischen Spiele aufgenommen werden sollten.

Bittere Debatte in sozialen Medien.

Trotz der olympischen Debatte sind eSports riesig und erweitern sich rasch in ihrem eigenen Recht. Sie brauchen die Olympischen Spiele nicht – sie sind noch wichtiger.

Dieser Kontent wurde aus der Internet-Quelle & ubersetzt, besuchen Sie den Original-Artikel aus dieser Quelle Link

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *